Strapline

Ausweg aus der Armut

Rupa* war entschlossen, für ihre Familie zu sorgen. Aber sie wusste nicht, wie sie das bewerkstelligen sollte. Als Dalit und ohne Ausbildung hatte Rupa fast keine Möglichkeiten. Egal, wie hart sie arbeitete, es reichte nie aus. Es schien unmöglich, den Kreislauf der Armut zu durchbrechen.
Dann hörte sie von unserem Einkommensförderungsprogramm. Sie meldete sich an in der Hoffnung, bald ein kleines Geschäft eröffnen zu können. Zu ihrer grossen Freude erhielt sie nicht nur einen Kredit, sondern auch Schulung und Instruktion, wie sie ein Geschäft aufbauen konnte.
Heute betreibt Rupa einen kleinen Kiosk auf dem Grundstück einer Dalit-Schule. Sobald die Pausenglocke läutet, strömen die Kinder herbei, um an ihrem Kiosk feine Samosas oder andere Snacks zu kaufen. Rupa ist sehr dankbar, dass sie endlich eine Möglichkeit gefunden hat, um ein regelmässiges Einkommen zu verdienen und für ihre Familie sorgen zu können.
* Name geändert

Mittlerweile wurden unzählige Kredite vergeben und damit viele Leben nachhaltig verändert.
Mit CHF 100.- kann man einer armen Familie helfen, ein kleines Geschäft zu starten. Helft Ihr mit?